Atemnot

genannt auch Dyspnoe, Atembeschwerden, Luftnot

Atemnot bezeichnet eine erschwerte Atemtätigkeit bzw. Kurzatmigkeit. Der medizinische Fachausdruck lautet Dyspnoe (aus dem altgriechischen „dys“, schwierig, und „pnoe“, Luft).

Atemnot kann bei Belastung (sog. Belastungsdyspnoe), aber auch in Ruhephasen (Ruhedyspnoe) aufkommen, mitunter sogar beim Sprechen (Sprechdyspnoe).

Auslöser und Schwere sind äußerst unterschiedlich. Zu den häufigsten Ursachen zählen übermäßiges RauchenHerz-Kreislauf-Störungen (wie Herzinsuffizienz oder Herzmuskel- und Herzbeutelentzündung) und Lungenerkrankungen (wie Asthma und Bronchitis). Aber auch u.a. Infektionskrankheiten (wie Grippe oder Keuchhusten), Allergien, neurologische Erkrankungen, psychische Ursachen (wie Hyperventilations-Syndrom) oder eine massiv vergrößerte Schilddrüse können Atemnot herbeiführen.