Anaphylaktischer Schock

genannt auch allergischer Schock

Der anaphylaktische Schock (aus dem altgriechischen „aná-„, gegen bzw. gegensätzlich, und „phylaxìa“, Schutz) ist die schwerste Form einer allergischen Reaktion, ausgelöst durch Allergene, d.h. durch Stoffe, worauf das Immunsystem des Betroffenen überreagiert. Als Allergene kommen Nahrungsmittel (z.B. Nüsse, Fische, Schalentiere, Hühnereiweiß), Medikamente (u.a. Antibiotika, Rheumapräparate) und Tiergifte (wie Wespen- o. Bienenstiche) in Frage.

Der Kontakt mit dem Allergen bringt schon nach wenigen Sekunden die ersten Symptome hervor wie massive KreislaufbeschwerdenHerzrasenschwere Atembeschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Angstzustände, trockener Mund, Zungenbrennen, Juckreiz, Hautausschläge, Quaddelbildung und geschwollene Augenlider.

Der Puls wird flach, und die Gefäßerweiterung führt zu starkem Blutdruckabfall, zu Bronchienverengung und zu verminderter Durchblutung lebenswichtiger Organe. Es kommt zum Herz-Kreislauf-Versagen, die Bewusstlosigkeit tritt ein. Ohne sofortige Erste-Hilfe-Maßnahmen (wie Herzmassage, Sauerstoffzufuhr, Adrenalinspritze) kann der Schock tödlich verlaufen.